top of page

Apothekencannabis
Qualität auf Rezept

Cannabis aus der Apotheke unterscheidet sich erheblich von Straßen-Cannabis und auch von Cannabis aus Social-Clubs. Diese Unterschiede sind entscheidend, wenn es um die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung geht.

Strenge Qualitätskontrollen für höchste Sicherheit

In Apotheken unterliegt jede Charge von medizinischem Cannabis strengen Qualitäts- und Sicherheitskontrollen. Jede Lieferung wird auf ihre Reinheit und den Wirkstoffgehalt untersucht.

shutterstock_1579189690.jpg

Dies stellt sicher, dass das Cannabis keine schädlichen Pestizide oder Verunreinigungen enthält und der THC- und CBD-Gehalt den angegebenen Werten entspricht. Diese gründlichen Prüfungen (nach GMP-Richtlinien) garantieren, dass das medizinische Cannabis den höchsten pharmazeutischen Standards entspricht und für den therapeutischen Einsatz optimal geeignet ist. Zu jeder Cannabislieferung liegt zudem ein Analysezertifikat bei.

Neben den strikten Auflagen für die Anbauer von Medizinalcannabis und den Analysen und Prüfungen die hier vorgeschrieben sind, werden angelieferte Chargen auch nochmal im apothekeneigenen Labor überprüft und Tests durchgeführt.

Gleichbleibende Wirkstoffkonzentration

Ein weiteres wesentliches Merkmal von Apotheken-Cannabis ist die relativ gleichbleibende Wirkstoffkonzentration, obwohl es sich um ein Naturprodukt handelt. Da jede Charge getestet und überprüft wird, können Ärzte die Dosierung relativ präzise anpassen, um die bestmöglichen therapeutischen Ergebnisse zu erzielen. Dies ist bei Straßen-Cannabis und Cannabis aus Social Clubs nicht der Fall, da die Qualität und der Wirkstoffgehalt hier stark schwanken können.

 

Strassencannabis

Straßencannabis birgt erhebliche Gesundheitsrisiken, da es häufig aus Gründen der Gewinnmaximierung gestreckt wird. Dazu werden Substanzen wie Vogelsand, Blei, Talkum, Kohlenstaub, Metalle, Haarspray, Dünger (z.B. Brix) oder Zuckerwasser verwendet. Diese Methoden erhöhen das Gewicht des Produkts, können jedoch schwerwiegende gesundheitliche Schäden verursachen. Der Konsum solcher verunreinigten Cannabisprodukte kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, darunter Atemwegs- und Lungenerkrankungen, sowie Vergiftungserscheinungen. Auch kann Cannabis von der Straße mit anderen Drogen versetzt worden sein. Im Gegensatz dazu bietet medizinisches Cannabis aus der Apotheke eine sichere und kontrollierte Qualität.

Gesetzliche Vorschriften und Sicherheit

Der Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Cannabis unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften. Diese Regelungen gewährleisten, dass das Cannabis unter hygienischen Bedingungen angebaut und verarbeitet wird, was das Risiko von Verunreinigungen minimiert. Auf dem Schwarzmarkt hingegen wird Cannabis oft unter fragwürdigen Bedingungen produziert und kann auch Schimmelpilze enthalten.

Medizinische Expertise und Beratung

In Apotheken wird medizinisches Cannabis von geschultem Fachpersonal abgegeben. Patienten erhalten nicht nur das Produkt, sondern auch umfassende Beratung zur Anwendung und Dosierung. Diese professionelle Unterstützung trägt dazu bei, die Therapieerfolge zu maximieren und Nebenwirkungen zu minimieren. Im Gegensatz dazu bietet der Kauf auf dem Schwarzmarkt keinerlei Sicherheit oder Unterstützung.

Vielfältige und kontrollierte Auswahl

Apotheken bieten eine breite Palette an Cannabis-Sorten, die jeweils spezifische Wirkstoffprofile aufweisen. Die Auswahl an Sorten in Apothekenqualität hat sich über die Jahre dabei deutlich erhöht. Diese Transparenz ermöglicht es Patienten, die für ihre Bedürfnisse am besten geeignete Sorte zu wählen. Im illegalen Handel und in Social Clubs fehlt diese Auswahl und die genaue Kenntnis über die Inhaltsstoffe, was das Risiko unerwünschter Wirkungen erhöht.

Historische und moderne Nutzung von Cannabis

Cannabis wird seit Jahrtausenden medizinisch genutzt, von alten Kulturen wie China, Ägypten und Griechenland bis hin zu modernen medizinischen Anwendungen. Seit der Änderung des Gesetzes zur Cannabisversorgung am 10. März 2017 ist der Zugang zu medizinischem Cannabis in Deutschland erleichtert worden und besonders nochmal mit dem Cannabisgesetz, welches am 1.April 2024 in Kraft trat. Dies hat sowohl für Patienten als auch für Ärzte und Apotheken den Weg zu einer effektiveren Schmerztherapie und Behandlung anderer Erkrankungen geebnet.

 

Fazit: Apothekencannabis - Qualität, der man vertrauen kann

Zusammengefasst bietet Apothekencannabis durch strenge Kontrollen, gleichbleibende Qualität, gesetzliche Sicherheit und professionelle Beratung eine überlegene Alternative zu Straßen- und Social Club-Cannabis. Es gewährleistet nicht nur die Sicherheit der Patienten, sondern maximiert auch den therapeutischen Nutzen und sorgt für eine verlässliche und kontrollierte Behandlung.

 

Da man Cannabis aus der Apotheke nur mit einem Rezept bekommt, ist auch sicher gestellt, das man zuvor einen Arzt kontaktiert hat und eine Beratung in der Apotheke erhalten hat. Sollte man Fragen zu seiner Therapie haben, sollte man sich immer an den Arzt oder die Apotheke wenden.

bottom of page