top of page

Rezeptausstellung

Wie sollte ein korrekt ausgefülltes Cannabisrezept aussehen? 

 

Um Medizinalcannabis in der Apotheke zu bekommen, braucht man ein Rezept.

Wenn die Krankenkasse die Cannabistherapie bezahlt, dann bekommt man vom Arzt ein rosafarbenes Rezept. Privatzahler erhalten ein blaues Privatrezept. eRezepte sind dabei auch immer möglich.

Gelbe BTM-Rezepte sind hingegen nur noch bei dem Cannabis-Fertigarzneimittel "Canemes" (Nabilon) nötig. Für alle anderen Medizinalcannabis-Zubereitungen sind BTM-Rezepte aber ab sofort nicht mehr zulässig.

Muster Kassenrezept Cannabis-Therapie-Apotheke.de.jpg
Cannabisrezept

Weiß man nun welche Cannabissorten man aufgeschrieben haben möchte, sollte man deren Verfügbarkeit vorab in unserem "Live Lagerbestand" überprüfen.

Erst dann sollte man die entsprechenden Sorten beim Arzt bestellen. Dadurch ist gewährleistet, dass die gewünschten Sorten lieferbar sind und zeitnah eintreffen können.

Wir selber haben in unserer Apotheke keinen Lagerbestand, haben aber einen leistungsstarken Lieferanten, der verfügbare Sorten bis zum nächsten Werktag liefert.

Cannabisblüten

Rezepte über Cannabisblüten sollte folgende Informationen beinhalten:

- Das Wort "Cannabisblüten"

- Die Sorte der Blüten, z.B. "Canopy LSK 16 (Lemon Skunk)"

- Die Gesamtmenge in Gramm (g)

- Das Wort "unzerkleinert", wenn eine unverarbeitete Abgabe gewünscht wird

- Die Dosierung, unterteilt in Einzeldosis (ED) und die maximale Tagesdosis (TD)

- Anwendungshinweise mit den Worten "verdampfen & inhalieren", wenn das Vaporisieren gewünscht ist

 

Extrakte

-     ..

bottom of page